24.10.2019
1. Mannschaft - 2. Liga
Solothurner Cup - 1/8 - Final


FC Lommiswil (2.) 1 - 6 FC Biberist (2.)

Verwirrtes Lommiswil kassiert Klatsche gegen Biberist



Tore: 31' 0:1; 40' 0:2; 42' 0:3; 48' 0:4; 68' 0:5; 80' 1:5 Sonderegger; 90 + 1' 1:6

Für die Matchballspende bedanken wir uns bei Sonderegger Pflanzen und Gärten, Langendorf; und gleich doppelt bei Barbara Ebel, Oberdorf. Merci!

Lommiswil: Bracher, Perriard, Bachmann, Belloni, Herzog, Karpf, Neff, Hunziker, Sonderegger, Roth, Urosevic, Amiet, Zumstein, Dornbierer, Lukas Ebel, Jonas Ebel

 

Nachdem die Erstauflage gegen den FC Biberist in der Meisterschaft leider ins Wasser gefallen war, durften sich die beiden Mannschaften am Donnerstagabend trotzdem noch auf dem Weiher duellieren, da der Cup 1/8 Final bevorstand.

Im Cup wollten die Jungs aus Lommiswil natürlich eine Runde weiterkommen. Dies sollte mit einer neuen taktischen Aufstellung in Angriff genommen werden. Doch leider wurde dieser taktische Wechsel nicht belohnt. Biberist übernahm von Anfang an das Spielgeschehen und Lommiswil war fast ausschliesslich mit der Defensivarbeit beschäftigt. Die Unsicherheit über die neue Taktik war den Lommiswilern sehr gut anzusehen. Niemand wusste genau, wie er den Gegner angreifen musste oder wo er genau stehen sollte. So kam Biberist in der Anfangsphase sehr oft über die Seite zu gefährlichen Aktionen. Als Roth dann trotzdem mal durchbrechen konnte und vom Gegenspieler «nicht wirklich fair» gestoppt wurde, warteten die Lommiswiler alle auf den Foulpfiff, welcher einfach nicht kommen wollte. Im Gegenstoss wurde man dann eiskalt zum 0:1 erwischt. Auch beim zweiten Treffer sah die Hintermannschaft nicht wirklich glücklich aus, als ein langer Ball über die Abwehr kam, etwas komisch dem Gegner an den Kopf sprang und dieser danach locker zum 0:2 einschieben konnte. Kurze Zeit später erzielten die Biberister sogar noch das 0:3, welches auch gerade das Halbzeitresultat war. Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung.

In der 2.Halbzeit wollte man noch einmal versuchen, mit einem taktischen Wechsel die Wende zu schaffen. Dieses Vorhaben wurde aber nach 5 Minuten durch einen wunderschönen Weitschusstreffer beendet. Nach diesem 0:4 sah man der Mannschaft an, dass der Wille weg war und dass die Lommiswiler den Schaden nun nur noch in Grenzen halten wollten. Dies gelang leider nicht und man musste noch zwei Treffer hinnehmen. Lommiswil hatte nach dem 0:5 noch das 1:5 erzielen können. Trotzdem musste man nach 90 Minuten eine 1:6 Klatsche hinnehmen.

Der Traum vom Cup ist nun leider vorbei. Ziel wird nun sein, im Nachtragsspiel gegen Biberist aus den Fehlern zu lernen und ein positives und starkes Zeichen zu setzen, damit weitere Punkte eingefahren werden können.


Verfasst von Lukas Ebel am 28.10.2019